Zucchini-Reis-Auflauf

21. Juli 2017

Ihr Lieben,
der Sommer ist in vollem Gange und neben den süßen Beeren, haben auch viele Gemüsesorten Hochsaison. In unserem Garten wachsen Zucchini, Tomaten, Paprika, Gurken und mehr. Aus rätselhaften Gründen, überrennt uns jedes Jahr eins dieser Gemüse und ist besonders ertragreich. Vielleicht erinnert ihr euch an meine "Gurkenwoche" aus dem letzten Jahr? Wir konnten uns vor Schälgurken nicht retten und so gab es hier auf dem Blog spontan eine Themenwoche. Mir hat das großen Spaß gemacht und ich hatte den Eindruck, dass meine kleine Rezeptsammlung auch bei euch gut ankam.
Deshalb habe ich auf meiner Facebook-Seite eine kleine Umfrage gestartet, welches Gemüse 2017 im Rampenlicht stehen soll. Es wurde fleißig abgestimmt und auch wenn ich nun einige Möhrchen-Fans enttäuschen werde: Die Zucchini sind mit deutlichem Vorsprung auf Platz eins gelandet.

In den nächsten sieben Tagen, gibt es hier täglich ein neues Rezept zum Thema Zucchini und wir beginnen mit einem köstlichen Reisauflauf. Morgen könnt ihr euch auf einen Salat freuen und am Sonntag wird es sogar süß. Mehr wird noch nicht verraten!
Zusätzlich zu den Rezepten, werde ich euch auch mit Infos rund um die Zucchini füttern, damit mir bloß keiner mehr sagt "dieses Wassergemüse kann nichts".
Alle bisherigen Rezepte findet ihr übrigens auf meinem Zucchini-Board bei Pinterest oder natürlich über die Suchfunktion hier rechts in der Sidebar.

Die schnabulöse Zucchini-Woche

Zutaten:
  • 200g Reis
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200g frische Champignons
  • 2 EL Öl
  • 500g Zucchini (ohne Kerngehäuse)
  • 4 Eier
  • Salz & Pfeffer
  • 5 große Blätter frischer Basilikum
  • 40g Parmesan
  • etwas Butter oder Öl zum Fetten der Form 

Reis in reichlich Salzwasser oder Gemüsebrühe garen. Zwiebel und Knoblauch in feine Würfel schneiden. Champignons putzen und in Scheiben schneiden.
Öl in einer kleinen Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin anschwitzen, Pilze hinzu geben und kurz andünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Zucchini in grobe Stifte hobeln und leicht ausdrücken. Basilikum hacken. Parmesan reiben
Eier verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Basilikum und die Hälfte des Parmesans unterrühren.

Reis, Zucchini und Pilze miteinander mischen und in eine gefettete, flache Auflaufform füllen. Eiermischung darüber gießen und alles mit dem restlichen Parmesan bestreuen. 
Den vorgeheizten Ofen bei 200°C zuerst 15 Minuten auf Heißluft und dann weitere 10-15 Minuten auf Oberhitze oder Grill stellen.
Der Auflauf schmeckt als Hauptspeise aber auch als Beilage z.B. zu Hähnchen.

Die schnabulöse Zucchini-Woche

Bayrischer Burger mit Leberkäse und Sauerkrautbrötchen

13. Juli 2017

Ihr Lieben, heute ist Burger-Tag!
Insgesamt 8 schnabulöse Kreationen warten darauf, von euch entdeckt und ausprobiert zu werden. Schaut mal hier:

Kleiner Kuriositätenladen | Lángosburger
happy plate | California Burger
SweetPie | Möhren-Sellerie-Burger
Kartoffelwerkstatt | Kartoffel-Zucchini-Burger
Brotwein | Hamburger mit Bacon, Cheese & Onions
Küchenlatein | Spinat-Kichererbsen-Burger
Cakes,Cookies and more | Hamburger Italiana

In der Soulfood-Küche gibt es einen Bayrischen Burger, den ich kurzerhand "The German" getauft habe, da ich anstelle der geplanten Laugenbrötchen, Sauerkrautbrötchen gebacken habe. More german geht ja quasi gar nicht :-)
Die Sauerkrautbrötchen schmecken übrigens auch super in einer kleinen Version als Fingerfood.

All you need is Burger

Lachs mit Sauerampfer-Pesto

6. Juli 2017

Nachdem wir das Juni-Pesto leider kurzfristig ausfallen lassen mussten, ist unsere Pesto-Themengruppe in diesem Monat mit großartiger Unterstützung zurück. Insgesamt 15 köstliche Pesto-Gerichte erwarten euch heute und ich freue mich riesig, dabei zu sein.


In der Soulfood-Küche gibt es Lachsfilet mit Sauerampfer-Pesto im Blätterteig:

Das ultimative Pestoding im Juli 2017

Grüne Soße Tag 2017

22. Juni 2017

Heute ist Feiertag in Hessen! Wie? Schon wieder? Kurz mal überlegen, der 22. Juni, was könnte das wohl sein? Ich verrate es euch: wir feiern den ersten offiziellen Grüne-Soße-Tag! Hurra! Ganz Frankfurt steht Kopf, denn es gilt, einen Weltrekord im Grüne-Soße-Essen aufzustellen. 
An vielen verschiedenen Plätzen der Stadt, bieten Restaurants, Firmen, Kantinen und Geschäfte das Frankfurter Lieblingsgericht an. Alle Infos und einen Grüne-Soße-Guide, findet ihr unter: www.gruene-sosse-tag.de. Wer es erst am Abend nach Frankfurt schafft, muss nicht traurig sein, denn sobald es dunkler wird, werden zahlreiche Gebäude der Stadt in grünes Licht getaucht.

Als Mittelhessin muss ich mich heute ganz klar mit den Frankfurtern solidarisieren. Sorry Nordhessen! Ich mag die Frankfurter Grüne Soße einfach unwahrscheinlich gerne und liebe den Geschmack der sieben Kräuter auch in anderen Gerichten.

So gab es in der Soulfoodküche schon:

Und natürlich erinnern sich die Leser der ersten Stunde sicherlich (!) daran, dass Jankes Soulfood vor über drei Jahren mit einem Rezept für Grüne Soße erstmalig online ging. Wenn Sie bitte einmal [HIER] schauen möchten. Bitte nicht erschrecken, die Kräuter sehen dank meiner genialen Bildbearbeitungskünste zu dieser Zeit furchtbar aus! Da das beim besten Willen kein Aushängeschild für mein Leib- und Seelgericht ist, gibt es heute meine Grüne Soße reloaded.

Grüne Soße von Jankes Soulfood

Ricotta-Ravioli mit Erdbeer-Pesto

15. Juni 2017

Ihr Lieben, erinnert ihr euch an "All you need is Hack" und "All you need is Snacks"? Heute geht es in die dritte Runde dieser Gemeinschaftsaktion und das Motto ist:
"Hausgemachte Pasta".
Da wir direkt auf den Sommer zusteuern, wollte ich unbedingt etwas Frisches machen, das auch nach Sommer schmeckt. Die Kombination aus Pasta und Erdbeeren fand ich spannend und so war schnell klar, es gibt ein Erdbeer-Pesto zu meinen Ravioli. Leider hat mich die pürierte Mischung aus süßen Beeren, Pinienkernen, Olivenöl, Parmesan und Zitrone in Form eines Pesto so gar nicht umgehauen. Ich kann nicht sagen, woran es lag, aber es traf definitiv nicht meine Geschmacksnerven. So Schade! Nach einigen "Rettungsversuchen" mit diversen Gewürzen, Zucker und mehr Basilikum, musste ich mich geschlagen geben. Dieses spezielle Pesto und ich wurden keine Freunde mehr.
Aufgeben wollte ich meine Erdbeer-Pasta allerdings nicht und so gibt es heute ein, in seine Einzelteile zerlegtes Pesto. "Pesto deconstructed" sozusagen.
Die Frische der Erdbeeren, der intensive Geschmack des Parmesans und dazu aromatischer Basilikum, schmeckt so zubereitet wirklich herrlich! Schaut mal selbst:

Hausgemachte Ravioli mit Ricotta

Zutaten für den Teig:
  • 400g Mehl Typ 00 (alternativ Typ 405 gesiebt)
  • 4 frische Eier
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Wasser
  • 1 EL Olivenöl

Zutaten für die Füllung:
  • 250g Ricotta 
  • 1 Eigelb
  • Abrieb einer halben Bio-Zitrone
  • 40g Parmesan
  • Salz 
  • etwas Muskat
  • 5 große Blätter Basilikum

außerdem:
  • Erdbeeren
  • etwas Zitronensaft
  • Pfeffer
  • Parmesan
  • Basilikumblätter

Der Teig:
Die Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Gebt das Mehl in eine Schüssel, drückt eine Vertiefung hinein. In diese kommen die Eier. Salz, Öl und Wasser ergänzen. Von der Mitte her anfangen, alles zu verrühren. Sobald sich alles verbunden hat, Teig weitere 5 Minuten kräftig kneten. Am besten geht das mit einer Küchenmaschine.
Der Teig sollte anschließend schön elastisch sein. Verpackt ihn stramm in Frischhaltefolie und lasst ihn mindestens 30 Minuten ruhen.

Die Füllung:
Ricotta auf einem feinen Sieb abtropfen lassen. Anschließend mit Eigelb, Zitronenabrieb und fein geriebenem Parmesan verrühren. Fein gehackten Basilikum dazu geben, mit Salz und etwas Muskat abschmecken.

Teig für die Ravioli portionsweise sehr dünn ausrollen. Am besten direkt in einer langen Bahn. Auf diese könnt ihr dann in beliebigem Abstand je einen Teelöffel der Füllung geben. Befeuchtet euren Zeigefinger mit Wasser und streicht den Teig direkt um die Füllung leicht damit ein. Legt eine zweite dünne Teigplatte darüber und drückt den Teig rund um die Füllung fest. Anschließend mit einem Teigrad oder einem entsprechenden Ausstecher in große Ravioli teilen.
In reichlich Salzwasser 2-3 Minuten kochen.

Tipp: Teig, den ihr gerade nicht verarbeitet immer wieder in Folie einschlagen, damit er nicht austrocknet.

Dazu gab es Erdbeeren, die ich in etwas Zitronensaft mit Pfeffer mariniert habe, frisch geriebenen Parmesan und einige Basilikumblätter. Lasst es euch schmecken. Eure Janke.

Hausgemachte Ravioli mit Ricotta

Und diese Leckereien findet ihr auf den Blogs meiner Mitstreiter:


Hausgemachte Ravioli mit Ricotta


Hier kannst du das Rezept / die Seite ausdrucken

Print Friendly and PDF
DESIGNED BY ECLAIR DESIGNS